TRIUMPH CHAM
Wir haben heute geöffnet!
von 08:00 - 18:00
Montag, 4. Juni 2007

TRIUMPH DAYTONA 675 GEWINNT AUCH DEN SWA-SUPERTEST

 

Die TRIUMPH Daytona 675 gewinnt den Vergleichstest der Supertest World Association (SWA) und triumphiert damit nach dem Sieg beim Masterbike auch beim zweiten wichtigen Test dieser Saison. Dabei gelingt der Daytona 675 auf der Rennstrecke von Almeria sogar die schnellste Rundenzeit aller 13 getesteten Sportmotorräder.

Die TRIUMPH Daytona 675 ist zur Zeit das beste Sportmotorrad – nach dem Sieg beim Masterbike gelingt ihr dieses Kunststück auch beim SWA Supertest. Die 14 Motorrad- Fachzeitschriften der weltweit organisierten Supertest World Association (SWA) – Deutschland wird durch das Magazin MO vertreten – trugen ihre Konkurrenz auf der technisch anspruchsvollen Rennstrecke von Almeria aus. Bewertet wurden je drei Motor- und Fahrwerkskategorien, der Komfort, das Preis-Leistungsverhältnis und die Ausstattung. Die TRIUMPH Daytona 675 konnte in der Klasse Supersport ihren Sieg aus dem letzten Jahr wiederholen, mit 539 von 630 möglichen Punkten lag die Britin volle 47 Punkte vor der zweitplatzierten Honda CBR 600 RR, die es auf 492 Punkte brachte.

Dabei erzielte die Daytona mit 1:47,80 nicht nur die schnellste Rundenzeit bei den Supersportlern, auf dem kniffligen Kurs war sie sogar schneller als alle Motorräder der Superbike-Kategorie (deren beste Zeit gelang der Yamaha YZF-R1 mit 1:48,30)! MO-Testchef Guido Kupper konstatiert: „Die TRIUMPH ist auch im zweiten Jahr noch immer eine Macht, was die zahlreichen Kollegen aus aller Herren Länder genauso sehen.” Vor allem Albert Escoda von Solo Moto aus Spanien, der die Topzeit mit der Daytona gefahren ist: „Das perfekte Sportmotorrad. Wer hat gesagt, Utopien könnten nicht Wirklichkeit werden?” Voll überzeugt waren die Tester vom Chassis, das sie zu dem Ausspruch „Ein beeindruckendes Fahrwerk” verleitete.

Doch vor allem der einzigartige Dreizylinder-Motor hatte es ihnen angetan: „Viel Drehmoment schon bei gemäßigten Drehzahlen, und doch keine Luftpumpe, wenn die Kurbelwelle fröhlich kreiselt”, und „Der 675er Triple der Triumph Daytona schwebt über den Dingen und offeriert das fetteste Drehzahlband” dokumentieren die Überlegenheit des britischen Dreizylinder- Konzepts. Mithin kommt MO zu dem Schluss: „Wieder verdienter Sieger mit atemberaubendem Esprit und pfeilschnell dazu. Ihr komfortabler Punkteabstand zur Honda ist sicher auch der emotionalen Wertung zuzuschreiben.”

Das Bild von der Daytona 675 gibt es hier in hoher Auflösung:

» Triumph Daytona 675 Supertest World Association